Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.

» Akzeptieren » Datenschutz

Therapiekonzept

Warum kommen Sie zu uns?

Unser umfassendes Therapiekonzept ermöglicht einen dauerhaften Therapieerfolg.

Wir kombinieren verschiedene Behandlungstechniken, um eine optimale Therapieeffektivität zu erreichen und eine normale Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit möglichst weitgehend und schnell wiederherzustellen. Dabei stützen wir uns auf eine langjährige Erfahrung in der Rehabilitation von akuten und chronischen Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden.
Manuelle Therapie wird eingesetzt zur spezifischen Mobilisation bei Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule und der Extremitätengelenke.
Klassische Massage und Lymphdrainage dienen der Lösung von chronischen Verspannungen, der Resorptionsförderung von Schwellungen sowie der Schmerzreduktion. Möglichst schnell versuchen wir aber neben der Anwendung von passiven Techniken zu einer aktiven Therapie überzugehen, die Kräftigung, Koordinationstraining, eigenständige Mobilisation sowie Schmerzreduktion und Verhaltenstraining (z.B. Haltungsschulung, Gangschulung und Arbeitsplatzgestaltung) umfasst, weil nur so eine dauerhafte Beschwerdeabnahme erreicht wird.

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Medizinische Trainingstherapie. Hier können Kraft- und Koordinationstraining intensiver und in höherem Umfang trainiert werden, als es in der physiotherapeutischen Einzelbehandlung möglich ist. Auf Grundlage einer genauen Analyse der aktuellen Leistungsfähigkeit und der spezifischen Trainingsziele des Patienten wird ein individueller Trainingsplan erstellt. Mit dem darauf aufbauendem Training helfen wir Ihnen, möglichst schnell Ihr gewohntes Leben wieder aufnehmen zu können.

Auch nach Operationen und Verletzungen des Bewegungsapparats ist eine frühzeitige Therapie sehr sinnvoll. Ihr Ziel ist es, inaktivitätsbedingte Kraft,- Beweglichkeits- und Koordinationsverluste zu minimieren und den Heilungsprozess optimal zu unterstützen.
Daneben ist das Instruieren des Patienten hinsichtlich des richtigen Verhaltens bei Alltagsaktivitäten sehr wichtig, um Überlastung und Re-Traumatisierung durch zu hohe oder zu umfangreiche Belastung zu vermeiden.

In der frühen Heilungsphase (Akutphase) hat das regenerierende Gewebe nur eine geringe Stabilität und ist deswegen sehr anfällig für Überlastungen. In diesem Zeitraum, der je nach Art der Operation, Ausmaß der Verletzung und individuellen Voraussetzungen des Patienten einige Tage bis mehrere Wochen dauern kann, dürfen nur geringe und gezielte Therapiereize eingesetzt werden. Oberstes Ziel ist dabei die Vermeidung einer erneuten Traumatisierung.
Im weiteren Heilungsverlauf findet eine Gewebestabilisierung statt, die eine Intensivierung der Therapie erlaubt. Jetzt geht es darum, die Beweglichkeit und die Belastungsfähigkeit für Alltagsbelastungen wieder zu normalisieren.
Daraufhin steigern wir mit Ihnen die Trainingsbelastung, bis Sie im Beruf und im Sport wieder voll belastbar sind.

Unsere Therapeuten verfügen über ein hohes Ausbildungsniveau, das wir durch ständige Fortbildungsaktivität erhalten und weiter steigern.

Wir würden uns freuen, Ihnen bei Ihren Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können.

NEWS:

zum Archiv